Screening im Mammobil

In dem zuMM-Eingangr mobilen Screening-Station umgebauten Auflieger, dem Mammobil, erwartet die Damen auf 34 Quadratmetern der gleiche hohe technische Standard der digitalen Röntgenverfahren, die gleiche kompetente Betreuung und freundliche Umgebung wie in dem stationären Mammographie-Zentrum in Lüneburg. Es gibt keine Unterschiede im Untersuchungsablauf oder in der Qualität der Röntgenaufnahmen. Das Mammobil wird in den Landgemeinden der Kreise Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg eingesetzt, um den Teilnehmerinnen den oft langen Weg nach Lüneburg zu ersparen.

Das Mammobil ist eine hoch spezialisierte Röntgenpraxis auf vier Rädern. Eine kleine Treppe führt zur Eingangstür und von dort in einen kleinen Vorraum. Dahinter liegen die Anmeldung und die Wartezone.

Der Weg in den Untersuchungsraum wird rechts und links von einer Umkleidekabine flankiert. Durch eine zweite Tür in den Kabinen kann die Teilnehmerin am Screening-Programm direkt den Raum mit dem hochmodernen digitalen Röntgengerät betreten. Im Untersuchungsbereich dienen Computer zur individuellen Einstellung des Gerätes und zur technischen Kontrolle der Aufnahmen.

Für die beiden medizinisch-technischen Assistentinnen (MTRA) und die Mitarbeiterin an der Rezeption, die zur Besatzung des Mammobils gehören, wurden im hinteren Teil des Mammobils ein Arbeitsbereich, in dem auch das Schaltpult untergebracht ist, und ein kleiner Aufenthaltsraum mit Miniküche eingerichtet.